Startseite > Reviews > Filme & Serien > Altered Carbon (2018): Unglückselige Unsterblichkeit
Altered Carbon Netflix Series

Altered Carbon (2018): Unglückselige Unsterblichkeit

Einleitung

Seitdem ich Richard Morgans Takeshi Kovacs-Trilogie vor zahlreichen Jahren gelesen habe, habe ich mich gefragt, wann wohl diese erstaunlichen Cyberpunk-Werke endlich ihren Weg in andere Medien finden werden. Letztes Jahr hat Netflix diesen Traum wahr werden lassen, indem sie das baldige Erscheinen der Serie “Altered Carbon” (auf deutsch mit dem Zusatz “Das Unsterblichkeitsprogramm”) ankündigten, benannt nach dem ersten von Morgans Romanen in diesem Universum.

Je näher die Veröffentlichung im Februar 2018 näher und näher rückte, desto nervöser wurde ich als Fan: Es wurden zugleich auch schonmal ein paar Änderungen an Charakteren und Handlung angedeutet. Oh oh… für einen enthusiastischen Fan von dunkler SciFi, der bereits andere Franchises aufgrund von faulen Portierungen in andere Medien hat leiden sehen, war ich nicht sicher, wie sich das wohl entwickeln mag. Davon abgesehen waren die Vorschauen und Trailer jedoch recht vielversprechend und alle an der Produktion beteiligten Personen schienen eifrig dabei zu sein sowie dem Geist des Originals treu bleiben zu wollen. Nunja, auf jeden Fall schonmal gemischte Signale und Gefühle in einem.

Nachdem ich mittlerweile die komplette erste Staffel in einem Rutsch “gebingewatcht” habe (ein herrliches Denglisch, nicht wahr?), kann ich bedenkenlos die frohe Kunde verbreiten, dass alle meine Zweifel schlicht hinweg gefegt worden sind. Die Schauspiel-Qualität der Darsteller, die erstaunlichen Kulissen und grandiosen visuellen Effekte, die Bewahrung des Geistes des Romans und dennoch die künstlerische Freiheit in einem gesunden Ausmaß zu nutzen… All diese Aspekte wurden großartig und auf leidenschaftliche Weise umgesetzt. Netflix und das Team, das an Altered Carbon gewerkelt hat, haben erstaunliche Arbeit geleistet. Dies gilt vor allem deshalb, wenn man bedenkt, dass die meisten anderen großen und traditionsreichen Produktionsfirmen die Takeshi Kovacs-Romane vorher als die Form von Quellmaterial angesehen haben, die nur schwer in andere Medienformen übertragbar seien (gelegentlich auch als “unverfilmbar” von schmierigen Filmproduzenten tituliert)1.

Der Schwerpunkt dieses Artikels liegt auf den Zukunftstechnologien, die in Altered Carbon vorgestellt werden, und ihren inhärenten dystopischen Aspekten. Dies wird begleitet von einem Überblick über einige der wichtigsten visuellen Facetten des urbanen Umfelds das in der Serie präsentiert wird und wie sie durchaus von anderen verwandten dystopischen Kulturwerken der Vergangenheit inspiriert wurde.

Falls du auf der Suche nach einer eingehenden Rezension der gesamten Handlung der Serie bist, wirst du woanders eher fündig – ich werde hier keine massiven Handlungsstränge oder Twists von Altered Carbon vorab verraten oder spoilern. Insofern appelliere ich auch zugleich an dich, dir solch ausführliche Rezensionen und Reviews zur Handlung  erst dann zu Gemüte zu führen, wenn du die Serie selbst gesehen hast – Altered Carbon macht Spaß und es ist eine Erfahrung, die es wert ist, gesehen zu werden, ohne vorher den Blick durch die Linsen von allzu vielen Kritikern zu sehen und dabei auch noch gespoilert zu werden.

Um einen besseren Eindruck von den im Altered Carbon präsentierten visuellen Elementen und Technologien zu geben, habe ich diesem Artikel auch verschiedene Screenshots hinzugefügt. In der Beschreibung jedes Bildes findest du auch die Episodennummer samt Titel sowie einen spezifischen Zeitstempel, wann die Szene in der jeweiligen Episode passiert (das Format der Zeitstempel ist [Min:Sek]) – nur für den Fall, dass du selbst auf manche Dinge nochmal einen genaueren Blick werfen möchtest.

Ich freue mich stets über jede Art von Feedback, dies gilt natürlich auch für diesen Artikel. Wenn du Möglichkeiten siehst, wie ich ihn weiter verbessern kann, oder wenn dir bestimmte Ergänzungen zum Inhalts gefallen würden, zögere nicht zu kommentieren und zu diskutieren. Ansonsten kannst du mir auch via Twitter folgen und ich bin dort ebenfalls erreichbar. Unabhängig davon, wünsche ich viel Spaß beim Lesen!

 

Takeshi Kovacs looking at the Skyline of the Bay Area City in 2384
Looking at the Skyline of the Bay Area City in 2384, Episode 1 “Out of the Past” [25:29], © Netflix 2018

Worum geht es in Altered Carbon?

Es ist das 24. Jahrhundert, die Menschheit greift nach den Sternen: Interstellare Raumfahrt, überlichtschnelle Kommunikation und zahlreiche andere fortschrittliche Technologien sind Alltag geworden. Unzählige menschliche Kolonien durchziehen die Weiten der Galaxie, ebenso groß ist der Einfluss der (inzwischen interstellaren) Vereinten Nationen. Als “Protektorat” teilt sich die UN ihre administrative Macht im Verbund mit verschiedenen mächtigen Megakonzernen. Die Menschheit hat ihr technologisches Wissen gar so weit entwickelt, um die letzte Grenze jedes biologischen Lebewesens zu sprengen: Der Triumph über den Sensenmann – die Errungenschaft der Unsterblichkeit.

Mit Hilfe eines kleinen Implantats, dem “Cortical Stack”, der ein Jahr nach der Geburt in die Wirbelsäule eines jeden Menschen eingesetzt wird, können Menschen ihre Persönlichkeit vollständig digitalisieren. Diese Art von Speichergerät hält die Persönlichkeit und alle Erinnerungen fest, welche die einzelne Person während ihres gesamten Lebens gesammelt hat, bis zum Moment des Todes. Solange er unbeschädigt ist, kann der kortikale Stack selbst oder die darin enthaltenen Daten (ja, diese Daten sind eine ganze Person) auf andere / neue Körper übertragen werden, die “Sleeves” (“Hüllen” / “Hülsen”) genannt werden. Dieser Vorgang von Wiedergeburt wird “Resleeving” genannt.

 

 

Ob dieser neue Körper rein synthetisch, im Labor gewachsen und gezüchtet oder einfach nur klassisch-organischer Natur ist, spielt für das Resleeving keine Rolle. Betroffene Personen nehmen ihr Bewusstsein an dem Punkt wieder auf, an dem sie gestorben sind. Die einzigen Ängste in Bezug auf den Tod, die bleiben, sind “RDed” zu werden (“real death” / “echter Tod”), indem der kortikale Stack irreparabel beschädigt oder zerstört wird, keine Backups von sich selbst im Besitz sind oder wen man sich nichts von alldem leisten kann.

In dieser Welt begleiten wir den Hauptcharakter Takeshi Kovacs (gespielt von Joel Kinnaman sowie Will Yun Lee)2). Aufgewachsen in einer weit entfernten Randkolonie, ehemaliges Mitglied des “CTAC” (“Colonial Tactical Assault Corps”) sowie Ex-Mitglied der Envoys, einer Terrororganisation3, hat er in seinem Leben schon viel gesehen und zahlreiche Welten besucht. Sein Stack lag nun zuletzt über 250 Jahre auf Eis. Bis jetzt. Takeshi bekommt einen neuen Sleeve auf der Erde, indem er von einem der ältesten und reichsten Leute im Protektorat, Laurens Bancroft (gespielt von James Purefoy) angestellt wird.

Bancroft ist ein sogenannter “Meth”. Menschen wie er sind aus gutem Grund nach Methusalem benannt: Sie haben schon mehrere Jahrhunderte gelebt und konnten in diesen multiplen Lebenszeiten unglaubliche Mengen an Reichtum, Einfluss und Macht anhäufen. Der Grund, warum ausgerechnet dieser scheinbar Allmächtige die Hilfe von Takeshi Kovacs benötigt? Er will, dass Takeshi, als mehr als unkonventioneller Detektiv, einen Mordfall löst. Laurens Bancrofts eigenen Mord. Da Takeshi nicht viele Möglichkeiten hat, außer sich auf unbestimmte Zeit wieder körperlos zurück in den Kühlraum werfen zu lassen, beginnt er seine düstere Reise in ein tiefes Netz von Verschwörungen und Machtspielen. Auf einer zukünftigen Welt, die ihm aufgrund seiner Herkunft und der langen Zeit im Nirvana schlicht unbekannt ist, versucht er zu überleben und die ihm gestellten Rätsel zu lösen.

An dieser Stelle ich nicht näher auf die Geschichte eingehen, um dir Spannung und Unterhaltung zu lassen. Wie versprochen, gibt es hier keine Spoiler. Falls jedoch Interesse an etwas bewegtem Filmmaterial ohne große Spoiler besteht, nur zu, wirf einen Blick auf diesen gut gemachten Trailer:

 

 

In den nächsten Abschnitten dieses Artikels werden wir uns gemeinsam die verschiedenen visuellen Themen und die Technologien von Altered Carbon im Hinblick auf ihre dystopische Natur näher anschauen. Oh, bevor ich’s vergesse und nur so am Rande: Falls du auch Interesse an weiteren Informationen über die Romanvorlage dieser Serie hast, findest du hier meinen kurze Rezension Richard Morgans Takeshi Kovacs Trilogie.

 

Visuelles Stadtbild in Altered Carbon

Altered Carbon ist zwar in der San Francisco Bay Area des 24. Jahrhunderts angesiedelt, es gibt jedoch nicht allzu viele Eigenschaften des Stadtbildes, die man aus unserer Zeit wieder erkennen würde. Das Stadtgebiet wuchs vertikal wie horizontal um dem massiven Bevölkerungszuwachs stemmen zu können. Die gesamte Szenerie besteht aus Blade Runner’esken Skylines und Straßen: Fliegende Autos und andere Lufttransporte dominieren den Himmel, neben den zahllosen Installationen holografischer Projektionen. Sie zeigen in und auf fast allen Gebäuden Digitalanzeigen in zahlreichen unterschiedlichen Größen. Dies gibt der Stadt den futuristischen “Neonbeleuchtung in dunklem, dreckigen Mantel”-Look, den man bereits aus zahlreichen weiteren klassischen dystopischen Werken der Fiktion, insbesondere dem Cyberpunk, kennt.

Verschiedene Röhren-Installationen zwischen fast allen Gebäuden scheinen als schnelle öffentliche Verkehrsmittel und / oder für den Transport von Waren über dem Boden verwendet zu werden. Diese Verbindungen erinnern nicht nur an aktuelle Pläne für zukünftige Verkehrstechnologien wie das HyperLoop-System, sondern auch an die historischen Hochhäuser der Kowloon Walled City, die ebenfalls miteinander verbunden sind, jedoch in einem eher chaotischen wie zugleich auch technologisch-konventionelleren Sinne.

 

 

Eines der Mantras des Cyberpunk, nämlich “High Tech. Low Life.”, findet seine visuelle Wiederbelebung in Altered Carbon. Das Konzept der dunklen & schmutzigen Straßenebenen zwischen futuristischen, beleuchteten Türmen ist ein gängiges und stets wiederkehrendes Thema und kann als Inspirationen von Blade Runner, Brazil und weiteren Werken gesehen werden. Aber eine der alten Brücken in der Bay Area als favela-ähnliches Ghetto zu sehen, vollgestopft mit Armenhäusern auf mehreren Ebenen, ist neu in Bezug auf filmische Adaptionen von Dystopien. Eine große Inspiration der Macher dafür scheint, auch wenn ich dafür bislang keine Quellen gefunden habe, William Gibsons Bridge-Trilogie zu sein, in der die Bay Bridge als Unterschlupf für die armen Massen benutzt wird, nachdem ein großes Erdbeben die westlichen USA verwüstet hat.

 

 

Seit dystopische Themen in filmischen Arbeiten aufgetaucht und eingeflossen sind, war die Visualisierung von vertikaler Gesellschaftsordnung – von unten nach oben – stets ein wichtiger Teil der visuellen Ästhetik. Sichtbar wird dies bereits in der hohen Position und Lage des Magnaten Johann Fredersen in Fritz Langs “Metropolis”, aber auch der Firmen- und Wohnsitz von Dr. Eldon Tyrell aus Blade Runner demonstriert dies augenscheinlich: Die Mächtigen neigen dazu, über dem Rest der Gesellschaft leben zu können. Ein Thema, das sogar älter ist als die meisten Medien, die wir konsumieren, besonders in Bezug auf die gemeinsamen mythologischen Wurzeln, die mit dem Turm von Babylon in Verbindung stehen, und deren kulturelle Auswirkungen auf Medienwerke über Jahrhunderte.

 

 

In Altered Carbon wird die vertikale Ordnung der Gesellschaft jedoch (sprichwörtlich) auf neue Höhen getrieben: Meths wie die Familie Bancroft residieren auf der höchsten Gebäudeebene weit über den Wolken und über den verschmutzten Stadtgebieten unter ihnen. Ihre organisch anmutenden Türme mit ihren schönen Villen, riesigen Gärten voller Kunst und sauberer Luft sind die größten visuellen Kontraste zum Leben der Stadt unter den Wolken. Im Vergleich zu Fredersen & Tyrell müssen Meths wie die Bancrofts nicht einmal auf die Massen herabsehen, die dicken weißen Wolken unter ihnen verdecken diesen Blick ebenso konsequent wie anmutig.

 

 

Unsterblichkeit in Altered Carbon – Die (Re-)Sleeving Technologie

Im Abschnitt “Worum geht es in Altered Carbon?” hast du bereits etwas von den Grundzügen der Sleeve-Technologie erfahren: Unsterblichkeit durch Digitalisierung des menschlichen Geistes. Die Menschen sind in der Lage, ihre gesamte Persönlichkeit, ihre Erinnerungen, sich selbst, mit Hilfe eines kleinen Implantats im Nacken, dem kortikalen Stack, vollständig zu digitalisieren. Das Gerät wird ein Jahr nach der Geburt in die Wirbelsäule auf Nackenhöhe eingepflanzt und erfasst alles bis zum Tod. Solange der Stack unbeschädigt ist, kann die Person, die darin enthalten ist, auf einen neuen Körper, einen Sleeve, übertragen werden.

Dieser Vorgang ist jedoch ein kostspieliger, ebenso wie der neue Sleeve. Der Preis hängt von vielen Faktoren ab. In dieser Welt gibt es keine kostenlosen Premium-Dienste. Die in Altered Carbon dargestellte Gesellschaft ist ultra-kapitalistisch und die Leute bekommen schlicht das, wofür sie zahlen können. Ja, es gibt immer noch eine grundlegende soziale Grundversorgung als Feigenblatt sowie vermeintliche Rechtssicherheit, aber dies garantiert keine gute Behandlung oder Pflege. Nur ein kleines Beispiel anhand einer beiläufigen Szene: Ein 7-jähriges Kind wurde brutal vergewaltigt und ermordet. Durch das UN-Protektoratsgesetz hat sie das Recht auf einen neuen Körper und diesen bekommt sie auch zugestanden, keine Frage. Schade, dass ihr neuer Körper – zu ihrem eigenen und dem Schrecken ihrer Eltern – der einer alten drogenabhängigen Frau ist. Warum? Weil dieser Sleeve der nächstbeste im Inventar verfügbare war. Sie, die Familie, müssten nunmal “für ein Upgrade bezahlen”, lässt das herzerwärmende Personal der Resleeving-Einrichtung wissen.4

 

 

Takeshi Kovacs hat wiederum das (Un-?)Glück, mit Laurens Bancroft einen mehr als wohlhabenden Spender zu haben. Sein Sleeve kommt von Haus aus mit militärischen Modifikationen wie “Neurochem” und “Muskel-Speicher”-Fähigkeiten daher, die ihm zahlreiche Vorteile für eine Vielzahl von Kampfsituationen gewähren. Dies beinhaltet sogar prekognitive Fähigkeiten, also bestimmte Entwicklungen im Kampf situativ vorausahnen zu können, auch wenn diese ihre Grenzen haben. Neben diesen militärischen und kampforientierten Upgrades können Sleeves auf alle möglichen weiteren Arten modifiziert werden.

Einige Modifikationen sind ziemlich offensichtlich, manche sind eher unterschwellig – sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne. Nur ein kleines Beispiel: Der Schweiß eines fortschrittlichen Sleeve-Modells kann auch biochemische Verbindungen enthalten, die bei Körperkontakt mit anderen Personen ausgeschieden werden. Das ist eine ziemlich raffinierte Eigenschaft, die von wohlhabenden Leuten benutzt wird, um ihr Liebesleben aufzupeppen, indem sie sich (oder den Partner / die Partnerin) während des Geschlechtsverkehrs im Grunde zu einem lebenden Drogenspender verwandeln. Je nach dem, was für chemische Verbindungen produziert werden, gibt es aber auch die Möglichkeit, alle Arten von Giften auf diese Weise zu verabreichen – was dem Begriff “Schwarze Witwe” unter Umständen eine noch genauere Bedeutung verleihen kann (kein Spoiler, lediglich eine Machbarkeitsanalyse).

Während es ethische und philosophische Fragen jeglicher Art gibt, die sich auf das Thema (Re-)Sleeving oder gar Unsterblichkeit im Allgemeinen beziehen, gibt es auch einige religionsbezogene Komponenten. Teile der Bevölkerung in Altered Carbon bestehen aus sogenannten Neo-Katholiken, auch bekannt als Neo-C. Diese religiösen Menschen widersetzen sich jeder Art von Resleeving-Prozeduren. Das UN-Protektorat respektiert dies und zwingt sie auch nicht dazu. Ganz im Gegenteil: Es ist verboten, ihre kortikalen Stacks in neue Hüllen zu implantieren oder sie sogar nach dem Tod in VR-Umgebungen zu verhören oder zu befragen – ein Aspekt, welcher der Strafverfolgung (und nicht nur ihnen) bei der Lösung vieler Fälle Kopfschmerzen bereitet. Dieser Schutz wird durch “religious coding” (“Religiöse Kodierung”), eine Ergänzung der Software, auf der die kortikalen Stacks laufen, gewährleistet.

 

Obsolete Technologien oder lauern sie im Dunkeln? Künstliche Intelligenzen in Altered Carbon

In der Welt von Altered Carbon sind künstliche Intelligenzen (KIs) ein durchaus verbreiteter, aber eher unterschwelliger Teil von Wirtschaft und Gesellschaft. Eine der sichtbarsten KIs der Serie heißt Poe (äußerst gut gespielt von Chris Connor). Wer ist Poe die KI? Poe ist der Besitzer und Manager des Raven Hotels, dem Ort, von dem Takeshi Kovacs öfter operiert. Sein Name basiert auf Edgar Allen Poe, einem amerikanischen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts, der für dunkle und mysteriöse Fiktion in unterschiedlichen Formen bekannt ist.

Poe in Altered Carbon führt nicht nur das Hotel, Poe ist das Raven Hotel und umgekehrt. Seine Existenz ist mit dem realen Ort verbunden und daran fixiert, obwohl er lokale und globale Netzwerke nutzen kann, um zu kommunizieren oder andere Orte zu besuchen und Informationen zu sammeln.

 

 

Das Raven Hotel erscheint wie ein fast völlig verlassener und vergessener Ort. Poe und andere Charaktere erwähnen, dass er seit fast fünf Jahrzehnten keinen einzigen Gast mehr hatte, da Menschen dazu neigen, AI-Orten auszuweichen und sie für verrückt und unheimlich zu halten. Die Menschen scheinen sich vor den in ihren Gebäuden allgegenwärtigen künstlichen Wesen zu fürchten. KIs, die wie Stalker beobachten und agieren können, sobald sie an den den jeweiligen Kunden gebunden sind. Der Grund, warum die menschliche Bevölkerung in Altered Carbon auf diese so negative Weise auf alles KI-bezogene reagiert, bleibt im Dunkeln.

Die klassischen SciFi-Szenarien von verrückten KIs, die versuchen, die Weltherrschaft an sich zu reißen oder die Versklavung der Menschheit zu erreichen, scheinen hierbei nicht als Gründe dieser Abneigung gelten zu können, da historische Ereignisse oder Hinweise auf vergangene diesbezügliche Aktivitäten nicht erwähnt werden. Außerdem sind die KIs der Vergangenheit immer noch vorhanden und besitzen ihre jeweiligen gültigen Lizenzen, verwalten ihre alten Unternehmen oder sind in andere, etwas lukrativere, geschäftliche Unternehmungen weiter gezogen. Anscheinend gab es eine Zeit vor einigen Jahrzehnten, als der Gebrauch von KIs, besonders in der Hotellerie, eine allgemeine und sogar populäre Sache war.

Die Existenz der virtuellen “KI Management Vereinigung” (ehemals “KI Hotel Vereinigung”) unterstreicht dies. Dieser virtuelle KI-Treffpunkt wird in Form eines digitalen Pubs / Pokerclubs visualisiert, der von Poe und verschiedenen anderen KIs besucht wird, um Informationen auszutauschen, über Menschen zu klatschen und gegeneinander zu spielen. Einige der KIs, die in Altered Carbon gezeigt werden, betrachten Menschen als Eltern und dienen ihnen nach besten Kräften, einige sind zu diesem Thema eher reserviert und manche haben sogar einen offen anti-menschlichen Ansatz. Diese negativeren KIs sehen Menschen nur als niedere Kreaturen und sich selbst als den nächsten Schritt in der Evolution bewusster Wesen. Ein Ansatz, der für jeden, der sich für fiktionale KI-Szenarien interessiert, durchaus vertraut klingen mag.

Doch selbst in dieser Hinsicht scheint unklar, warum die letztgenannte Fraktion der KIs nicht versucht hat, die Menschheit loszuwerden oder zumindest mehr Macht zu ergattern. Dies kann an möglichen Protektorats-Vorschriften und ständigen Beobachtungsmaßnahmen ihrer Netzwerke & Leistung liegen. Die Einschränkungen ihrer Fähigkeiten zur Hochskalierung könnte auch durch ihre Bindung an reale Orte wie dem Hotel verursacht werden. Einer KI “in offener Wildbahn” begegnet man in Altered Carbon nämlich nicht.

Eine andere Möglichkeit: Die Gewinne, die einige der KIs durch die Erfüllung der oft dunkelsten Wünsche Ihrer menschlichen Kundschaft machen, könnten für den Moment einfach genug sein. Die KI-Exemplare mit düsteren Intentionen könnten in diesem Rahmen versuchen, ein langes Spiel zu spielen und halten sich derweil einfach bedeckt, wer weiß – viel Raum für Spekulation.

 

Himmel & Hölle – Virtuelle Realität in Altered Carbon

Die Verwendung von Virtueller Realität ist auch bei Altered Carbon recht verbreitet. Innerhalb des UN-Protektorats wird VR in vielerlei Hinsicht genutzt. Um in ein virtuelles Szenario eingebunden zu werden, spielt es keine Rolle, ob die Person technisch am Leben ist. Solange die Daten eines kortikalen Stacks intakt sind, kann theoretisch jeder für jeden Zweck in eine VR-Umgebung hochgeladen werden. Zum Beispiel sind dadurch gelegentliche Familientreffen möglich, wenn sich die Familie keinen neuen Sleeve (auch nicht temporär) für ihre verlorenen Angehörigen leisten kann. Natürlich gibt es auch eine Vielzahl von Fällen, in denen VR sowohl von Polizei und Militär als auch von Kriminellen für Verhöre und zu Folterzwecken eingesetzt wird.

Darüber hinaus ist die Freizeitnutzung von VRs als eine Art von erschwinglicher Unterhaltung für jedermann vergleichbar mit der Verwendung von Videospielen in unserer eigenen Gegenwart. Wie bei jeder Aktivität im Zusammenhang mit Vergnügen und Unterhaltung sollte auch das Problem des Suchtverhaltens nichts ungewöhnlich sein. Die Bay Area Restaurants des Jahres 2384, die ihre Keller für Zusatzeinkommen mit VR-Junkies füllen, welche nach Zeit bezahlen, um ihren digitalen Fix zu bekommen und in ihrem eigenen Dreck zu liegen, sind nicht weit entfernt von den Problemen, mit denen sich einige Gesellschaften in unserer heutigen Welt konfrontiert sehen. Vor allem, wenn man sich die regelmäßigen Nachrichten über Internetcafés in Asien anschaut, wo die Leute manchmal schlicht so lange weiterspielen, bis sie tot sind.

 

 

In Bezug auf die Vorteile der VR-Technologie in Altered Carbon können aber auch die Bildungszwecke nicht unterschätzt werden, insbesondere im Hinblick auf die Zeitdilatation (mehr dazu gleich). In Bezug auf Gesundheitsprobleme oder Reha werden VR-Umgebungen in Altered Carbon oft eingesetzt, um psychische Probleme zu behandeln. Wenn eine Person ernsthaft psychotisch ist oder aufgrund von Ereignissen in ihrem Leben traumatisiert wurde oder aufgrund des bspw. zehnten unterschiedlichen Sleeve-Körpers Persönlichkeitsstörungen entwickelt hat: Virtuelle Realitäten können helfen, die perfekte Umgebung für einen Patienten zu schaffen, damit die inneren Wunden heilen und ohne Risiken für Arzt und Patient behandelt werden können.

Die Möglichkeiten dieser Art von VR scheinen endlos zu sein, besonders wenn man die zusätzlichen Funktionen hinsichtlich Zeitdilatation berücksichtigt, welche VR-Anwendungen in Altered Carbon bieten können. Nur ein Beispiel: Wenn du monatelang in VR verbracht hast, egal mit was, könnten in der realen Welt je nach Einstellung und Grad der aktivierten Zeitdilatation mitunter nur Minuten vergangen sein. Lass dir die Bedeutung dieser Technologie auf der Zunge zergehen…

Dies ist eine erstaunliche Möglichkeit, Fortschritte jeglicher Art fast losgelöst von zeitlichen Problematiken voranzutreiben. Stell dir vor, du könntest ein Studium nach Wahl nicht in Jahren absolvieren sondern in einem viel kürzeren Zeitraum, ohne Qualitätsverlust. Das gesamte Hochschulsystem wäre noch veralteter als es jetzt sowieso schon ist (ist nicht böse gemeint, es gibt ja durchaus noch ein bis zwei Arbeitsfelder, die tatsächlich eines akademischen Grades samt Hochschulbesuch benötigen). Auch einen Urlaub könnte man mal eben so von einer Woche auf ein ganzes Sabbatical ausdehnen, ohne in Realzeit mehr als nur die Woche weg gewesen zu sein. Sehr feine Sache. Es geht aber auch anders herum: Stell dir vor, du würdest jahrzehntelang von bizarren Wesen in einem digitalen Sumpf vergewaltigt, gefoltert und bei lebendigem Leib seziert werden. Immer und immer wieder, bis dein Verstand wahnsinnig wird – während in Echtzeit vlt. nur ein paar Tage vergangen sein könnten. Klingt schon nicht mehr so fein.

Daher ist die VR-Technologie, wie sie in Altered Carbon dargestellt wird, ein mächtiges Werkzeug, das endlose Möglichkeiten bietet – sowohl gute als auch schlechte, je nach Benutzer, Kontext und Absicht.

 

Wandel von Alltags-Applikationen – Kommunikations-, Daten- & Finanz-Technologien

Telefonanrufe, Sofortnachrichten, Navigationssystem, usw. der Umgang mit all diesen Anwendungen, der auch dir vertraut sein dürfte, sind in der Zukunftsvision von Altered Carbon natürlich ebenso enthalten. Im Vergleich zu uns aber auch zu anderen SciFi-Serien, wie “The Expanse”, gibt es jedoch einen großen Unterschied: Menschen wie Takeshi Kovacs brauchen normalerweise kein Gerät mehr zu halten. Stattdessen werden Implantate in den Augen verwendet, die am Besten als eine Art Kontaktlinsen-Bildschirm beschrieben werden können. Das Interface bzw. die Schnittstelle sitzt somit direkt im Auge des Benutzers sitzt.

Falls die Schnittstelle zusätzliche Eingaben benötigt, die Augenbewegungen und/oder Sprachbefehle nicht liefern können (oder falls Spracheingabe gerade unpassend sein sollte), kann zusätzlich ein Armband verwendet werden, welches in seiner Größe in etwa einem heutigen Fitnesstracker entspricht. Hiermit lassen sich Eingabebefehle näher spezifizieren. Das Armband enthält auch zugleich einen holografischen Projektor, mit dem der Benutzer ein 3D-Bedienungs-Interface in die Luft projizieren kann. Damit können alle Arten von visuellen Daten in die Luft auf einem 3D-Desktop angezeigt werden. Die Software ermöglicht auch das Filtern, Ordnen und Arrangieren von Inhalten sowie das Prüfen von Quellen und Querverweisen mit zusätzlichen Online-Quellen.

 

 

Für deine alltäglichen Zahlungen benötigst du in der Welt von Altered Carbon jedoch nicht einmal mehr Geräte wie das Armband. Zahlungen erfolgen über elektronische Geldbörsen, die mit der spezifischen DNA des Sleeves, den man trägt, verbunden sind. Du berührst den DNA-Scanner (oder spuckst auf ihn, spritzt Blut drauf, was auch immer, hauptsache die DNA wird geprüft) und die Zahlung ist erledigt – sofern natürlich deine Bonität in Ordnung ist. Wenn nicht… tja, hm. Es scheint immer noch eine Art von Papiergeld zu geben, aber es ist unklar, wie man dies bekommen kann oder ob dies überhaupt eine offizielle und regulierte Währung ist – Takeshi Kovacs benutzt niemals einen Geldautomaten und hat auch noch keine Bank von innen gesehen. Da diese Papierwährung zudem fast ausschließlich in Bordellen und ähnlichen Untergrund-Einrichtungen akzeptiert wird, könnte es sich auch bloß um eine Schwarzmarktwährung in der Bay Area handeln.

Zum Thema Papier: Selbst die gängigsten klassischen Formen des Informationsaustauschs und der Werbung werden digitalisiert. Alle Flyer, die man so von Protestierenden & Verkäufern in lustigen Kostümen in die Hand gedrückt bekommt und alle anderen Formen von Alltagspapieren scheinen grundsätzlich ePaper zu sein. Sehr dünne und faltbare elektronische Geräte, die in der Lage sind, Animationen und stetig aktualisierte Inhalte anzuzeigen und die zudem bereit dafür sind, Benutzerinteraktionen via Touch-Schnittstellen aufzunehmen.

 

 

Weitere auf- und zudringliche Technologien in Altered Carbon

Neben den offensichtlichen Möglichkeiten kortikaler Stacks, den Menschen die Interaktion mit Maschinen und digitalen Anwendungen zu erleichtern, gibt es auch andere – eher unangenehme –Nebenwirkungen: Alle Arten von normalen wie auch zwielichtigen Unternehmen können Werbung direkt ins Gehirn streamen. Wenn du eine Straße entlang gehst und dabei an lokalen Broadcast-Projektoren vorbeiläufst, werden diese Anzeigen mit deinem kortikalen Stack verbunden und übermitteln Werbebotschaften in Form von akustischen und visuellen Halluzinationen. Übertragung von Anzeigen, Marken und eingängiger Jingles direkt ins Bewusstsein von potenziellen Kunden – der feuchte Traum eines jeden Marketingheinis.

 

 

Es ist jedoch nicht so, dass die Leute keine Möglichkeit haben, dies zu vermeiden oder loszuwerden: Die meisten Menschen scheinen abgehärtet und / oder nutzen Broadcast-Blocker, die mit ihrem kortikalen Stack verbunden sind, um diese sinnhafte Reizüberflutung durch Werbung zu verhindern. Diese Blocker sind wie Adblocker für Internet-Browser, die wir kennen. Aufgrund dieser Gegentechnologien scheinen auch die meisten Unternehmen in Altered Carbons Gegenwart auch schon längst wieder auf klassische Marketing-Taktiken umgestellt zu haben.

 

 

Ein weiterer ziemlich aufdringlicher Einsatz fortschrittlicher Technologien in Altered Carbon ist das Auftreten von künstlichen Insekten als Fernüberwachungsgeräte. Aufgrund ihrer geringen Größe ermöglichen sie es dem Benutzer, im Grunde jeden unauffällig auszuspähen und zu jedem Bereich und Ort zu gelangen, der nicht vollständig und hermetisch versiegelt ist. Ihr Einsatz ist jedoch nicht fehlerfrei, ihre Erkennung scheint möglich, abhängig von (Gegen-)Technologien, die zur Verfügung stehen. Dennoch handelt es sich um beeindruckende Geräte, die Albträume für die Verfechter von Privatsphäre und für Spionageabwehr-Agenten sein dürften.

 

Yes, they've got some sunny days in the future too
Yes, they’ve got some sunny days in the future too, Episode 9 “Rage in Heaven”
[10:15], © Netflix 2018

Fazit

Im Rahmen dieses Artikels habe ich versucht, die meisten der dargestellten Technologien und viele der visuellen Stile von Altered Carbon zu behandeln und ohne größere Spoiler wiederzugeben. Anhand der vielen Beispiel lässt sich meines Erachtens nach gut erkennen, wie detailliert dieses Universum in der neuen Serie präsentiert wurde. Fast jeder Aspekt in Bezug auf mögliche dystopische Entwicklungen, die die Gesellschaft und die Verwendung bestimmter Technologien annehmen könnten, ist gut durchdacht. Ein großer Teil davon ist Richard Morgan als Autor des Ursprungsmaterials zu verdanken, weitere neue Ideen und Einflüsse wurden behutsam und stimmig vom Altered Carbon Team angepasst und in die einzelnen Folgen integriert. Kein einfacher Balanceakt. Das folgende Zitat von Laeta Kalogridis (Schöpfer, Drehbuchautor und ausführende Produzentin der Altered Carbon-Serie) bringt es gut auf den Punkt:

“Wir versuchten uns vorzustellen, wie eine potentielle, globalisierte Zukunft auf der Erde aussehen würde, mit einer gewissen Menge an technologischem Wandel, einer gewissen technologischen Vertrautheit und einem sehr hohen Grad an menschlicher Vertrautheit.”

Als Fan von Richard Morgans Romanen im Allgemeinen und speziell von jenen in denen Takeshi Kovacs die Hauptfigur ist, war ich gespannt, ob Kalogridis und ihr Team diese Worte erfüllen könnten. Nach dem Binge-Watching dieser ersten Staffel auf Netflix muss ich sagen: Wow, Altered Carbon fühlt sich an, als würde man seinem Erzfeind mit einer Plasmawaffe in den Stack schießen während man von der Spitze des brennenden Bancroft-Turms springt, um Mitten in der Luft in einem fliegenden, von einer schreienden Ortega geflogenen, Auto zu landen, die einen wütend dazu zwingt, diese verdammte Flasche Whisky auf Ex zu trinken5 – was für ein Höllenritt!

Ich bin wirklich mehr als erstaunt und überrascht über das, was ich gesehen habe. Die hervorragende Qualität und Leistung der beteiligten Schauspieler, die erstaunlichen Sets in Kombination mit großartigen visuellen Effekten und eine fähige wie leidenschaftliche Produktionscrew, die dem Geist des ursprünglichen Romans treu bleibt… Was könnte man sonst noch als Fan haben wollen? Als “gebranntes Kind” in Bezug auf dystopische SciFi-Roman-Adaptionen habe ich viel weniger erwartet und dann doch so viel mehr bekommen. Ich bin dankbar für diese Erfahrung und hoffe, dass wir mindestens zwei weitere Staffeln sehen werden, um die Originaltrilogie abzudecken. Nur her damit!

JHS

 

Du möchtest deine Meinung & Gedanken zum Thema äußern?
Du hast Ideen, wie dieser Artikel noch besser werden könnte?
Kommentiere & diskutiere den Artikel weiter unten.

 

  1. Die Produzentin der Serie, Laeta Kalogridis, optierte für die Rechte an Morgans Roman, kurz nachdem er zu Beginn des neuen Jahrtausends veröffentlicht wurde. Der Titel war jedoch ziemlich schwer an Studios zu verkaufen, vor allem, da das Basismaterial nicht an einen bekannten Franchise gebunden war. Aufgrund der recht komplexen Handlung und der futuristischen Umgebung, die viel Aufwand in Bezug auf Spezialeffekte und Filmsets erfordert, wurden die Produktionskosten aus Sicht der meisten Produzenten als sehr hoch – zu hoch – eingeschätzt. Die Einbeziehung von Inhalten des Romans, die Gewalt und Erotik enthalten, hat auch nicht gerade dazu beigetragen, Produktionspartner zu finden. Viele Jahre später, im Jahr 2016 um genau zu sein, hatte mit Netflix endlich jemand genug Ambitionen und Mut, um in die Produktion zu investieren.
  2. Joel Kinnaman spielt Takeshi Kovacs in den Handlungsparts in 2384, Will Yun Lee spielt ihn wiederum in den Teilen der Handlung die in den 2130er Jahren angesetzt sind.
  3. Einer der Hauptunterschiede zum Roman: In der Romanvorlage ist das Envoy-Corps grundsätzlich eine Spezial-Einheit / -Abteilung innerhalb der UN-Protektorats-Struktur. Die Envoys sind psychotische und dennoch sehr gut ausgebildete Soldaten, um jegliche Art von Aufstand in den kolonialen Welten binnen kürzester Zeit im Keim ersticken zu können. In der Serie werden sie im Grunde als das Gegenteil dargestellt, je nach Sichtweise eine Art Rebellengruppe oder Terroristenfraktion. Allerdings hat der “Serien-Takeshi” aufgrund seiner früheren Zeit im CTAC noch immer einen ähnlich facettenreichen Hintergrund inklusive der fragwürdigen Änderungen seiner Loyalitäten.
  4. Natürlich zeigt Altered Carbon in diesen wenigen Momenten einer beiläufigen Szene einen sehr emotionalen und gesellschaftskritisch aufgeladenen Extremfall. Es ist eindeutig inspiriert von den endlosen Debatten in verschiedenen Ländern (nicht nur in den USA und Europa) darüber, wie wir jetzt und in Zukunft mit der öffentlichen Gesundheit als Individuen und Gesellschaften als Ganzes verfahren werden. Aber in einer Zukunft wie der hier gezeigten, in der sich die Menschheit unter den Sternen ausbreitet, haben Menschen, die seit Jahrhunderten leben, Reichtum angehäuft und Lösungen für die meisten aller Probleme gefunden, denen wir heute gegenüberstehen … ein 3D-Druck als Ersatz von diesem Mädchenkörper wäre in einem halben Tag oder so getan gewesen, vor allem da die Ausgangsmaterialien kaum der Rede sind. Details wie diese lassen einen über die menschliche Natur und das Leid nachdenken, welches wir einander auferlegen – oft ohne Notwendigkeit. Großartige Leistung, für eine Serie dieser Art.
  5. Auch dies ist – leider – kein Spoiler. Evtl. ein bißchen Inspiration für Inhalte in Staffel 2? ^^

Check Also

Feature image Brazil 1985

Brazil (1985): Terry Gilliams Vision einer bürokratischen Dystopie

Handlung, Settings und visuelle Elemente des dystopischen Filmklassikers sowie ihre Relationen zu anderen medialen Werken. Eine Betrachtung der dargestellten Wechselwirkungen von Architektur, Gesellschaft und Folgen von ausufernder Bürokratisierung.

Kommentar verfassen